Shopping

Otto’s Emden in Ostfriesland (Deutschland)

„Otto versaut Hamburg“ – „Susi Sorglos föhnt ihr Haar, ja, ja…“ – „English for Runaways“ – „Hallo Echo – Hallo Otto“ – „Leber an Grosshirn, Leber an Grosshirn, wo bleibt denn der Alkohol??“

 

 Emden, Ostfriesland, Deutschland, Otto, Dat Otto Huus

 

Wer in den 80ern aufgewachsen ist, der ist um Ottos Sprüche nicht drum herum gekommen. Man liebte sie oder man hasste sie. Ich gehört zu Ersteren, hatte diverse Kassetten (yeap, Kassetten!) von Otto und habe alle seine Filme gesehen. Sogar die Ottifanten konnte ich malen und hatte meine eigene Unterschrift mit Ottifant kreiert! – Obwohl ich immer oft in Hamburg gewesen war, habe ich es nie bis nach Ostfriesland geschafft. Dabei wollte ich doch immer schon mal Otto’s Heimat besuchen.

 

Wie heisst es so schön: Unverhofft kommt oft! Auf meinem Road Trip nach Groningen in Holland stellte ich kurz vor dem Ziel plötzlich fest, dass ich nur eine Stunde von Emden in Ostfriesland entfernt war! Das konnte ich mir nicht entgehen lassen. Zeit hatten wir genug, also wurde spontan ein Umweg nach Emden eingelegt.

 

Die weite, flache ostfriesische Landschaft entspannt, auch wenn viele nervige Baustellen dies zu verhindern versuchten. Das Meer war immer nah und die modernen Windmühlen ultrapräsent. Hier fühlte ich mich wohl.

 

Emden, Ostfriesland, Deutschland, Otto, Dat Otto Huus

 

Emden überraschte mich auf den ersten Blick. Erwartet hatte ich nicht viel, doch dieser entzückende kleine Hafen mitten im Städtchen verzauberte mich mit seinem Charme.

 

Emden, Ostfriesland, Deutschland, Otto, Dat Otto Huus

 

Emden, Ostfriesland, Deutschland, Otto, Dat Otto Huus

 

An Otto dachte ich keine Sekunde, ich freute mich einfach, dass ich endlich mal in Ostfriesland war! Wir bummelten durch den Ort (lange braucht man dafür nicht…), shoppten in kleinen Läden und gönnten uns ein Eis. Während ich gedankenverloren an einer Strassenecke stand und auf meine Begleitung wartete, sah ich plötzlich einen Ottifanten im Schaufenster. Und als ich mir das Gebäude genauer ansah, fiel es mir wie Schuppen von den Augen: Ich stand vor dem Otto Huus!

 

Emden, Ostfriesland, Deutschland, Otto, Dat Otto Huus

 

Emden, Ostfriesland, Deutschland, Otto, Dat Otto Huus

 

Was für eine Freude – ein jahrzehntelanges Ziel konnte unverhofft von meiner Reiseliste abgehakt werden!

 

Zeit, das Otto Museum zu besuchen, hatten wir leider nicht, aber ganz schnell in Otto‘s Souvenirladen (natürlich nicht, ohne auch etwas zu kaufen…) musste einfach sein.

 

Ostfriesland, es war mir eine Freude – ich komme wieder und werde dich besser kennenlernen!

 

Folge mir um die Welt!

Emden 7

Shopping-Trip ins sexy Groningen (Niederlande)

„Groningen? Nicht grad sexy!“ war die Reaktion auf meine Aussage, dass ich nach Groningen fahren würde. Warum ausgerechnet Groningen? Meine Antwort: „Warum nicht!“ Ich hatte einen Artikel über die Studentenstadt im Norden Hollands gelesen und hatte mir in den Kopf gesetzt, Groningen zu besuchen. Nun war es soweit – und ich wurde nicht enttäuscht!

 

Groningen ist für mich nicht ganz einfach zu erreichen, die Stadt ist 855 km von meinem Wohnort entfernt und ein Flughafen mit Direktflug ab Zürich ist nicht wirklich in der Nähe. Also war eine Reise mit Auto angesagt, sowieso besser, wenn man an die fantastischen Shopping-Möglichkeiten in Holland denkt… 🙂 Die Hinfahrt unterbrachen wir mit einer Uebernachtung in Frankfurt und zwei Kurzstopps in Münster und Emden. Emden liegt zwar nicht direkt am Weg, aber wenn ich so nahe bei Ottos Heimat bin, dann MUSS ein Stopp in Ostfriesland einfach sein!

 

Groningens Stadtkern ist eingerahmt von typischen Grachten. Wir übernachteten im modernen Best Western Hotel Groningen Centre am Rande der Innenstadt, direkt neben den Grachten. Die Lage ist top, die Angestellten sind super freundlich und hilfsbereit. Ein Parkplatz in der Tiefgarage ist mit € 17 pro Nacht nicht grad günstig, aber ich war froh, konnte ich das Auto stehen lassen und die Stadt zu Fuss erkunden. Bei der Reservierung hatte ich ein ruhiges Zimmer mit Aussicht angefragt und bekam tatsächlich ein Zimmer im obersten Stock mit fantastischem Blick über die Stadt. Was will man mehr?

 

Groningen, Niederlande, Holland, Best Western Hotel

 

Die Folkingestraat in Groningen soll die schönste Einkaufsstrasse der Niederlande sein. So viele Einkaufsstrassen kenne ich in Holland noch nicht, aber dass die Folkingestraat sehenswert ist, kann ich definitiv unterschreiben.

 

Groningen, Niederlande, Holland, Folkingestraat

 

Gleich zu Beginn machten wir Halt im Frietwinkel und assen die leckersten Pommes, die ich während dem ganzen Trip in Holland gegessen habe. Fasziniert hat mich die Tatsache, dass an der Tüte für die Pommes eine weitere kleine Tüte befestigt war, wo die Mayo reinkam – sehr clever!

 

Groningen, Niederlande, Holland, Folkingestraat, Frietwinkel

 

 

Entzückende kleine Geschäfte wie Lily & Rose (hier gibt es mein geliebtes Blonde Amsterdam Geschirr, ich bin beinahe nicht mehr aus dem Laden rausgekommen…), Folk (Designs, Briefpapier etc.), Fris (Schmuckstücke selber gestalten), Bäckereien, Schokoladengeschäfte und Eiscafés lassen das Shopping-Herz höher schlagen. Aber auch die Oosterstraat (viele Wohn- und Interiorgeschäfte), Zwanestraat und die Herestraat (Haupt-Einkaufsstrasse) sollte man nicht links liegen lassen.

 

Schönstes Geschäft am Vismarkt ist definitiv der Interior Shop Laif & Nuver. Gleich daneben der Schnäppchenmarkt SoLow und Flying Tiger, der dänische Schnickschnack-Shop, dem ich in keiner Stadt widerstehen kann. Unbedingt einen Besuch abstatten solltest du dem Supermarkt Albert Heijn im schönsten, historischen Gebäude am Vismarkt. Wir haben uns hier mit 1001 Teesorten und Gewürzbrot eingedeckt!

 

Groningen, Niederlande, Holland, Vismarkt

 

Zwei weitere Pflichtshops für mich, wenn ich in Holland bin: Dille & Kamille (am Grote Kromme Elleboog 18-20 kannst du dich mit Küchenbedarf bis zum Geht-nicht-mehr eindecken!) und Manfield. Was für ein Schock, als ich feststellen musste, dass mein Lieblings-Schuhladen an der Herestraat „dauerhaft geschlossen“ war. Erst später sah ich, dass ein neuer Manfield am Grote Markt im Bau, aber leider noch nicht eröffnet war.

 

Groningen, Niederlande, Holland, Grote Markt

 

 Auf dem Weg von der Folkingestraat zur Herestraat spazierten wir durch kleine Querstrassen und – oops – landeten unverhofft im Rotlichtviertel Groningens. Nicht nur in Amsterdam, auch hier stehen/sitzen die Damen in Bikinis (es war über 30 Grad heiss) in Fenstern und Hauseingängen und warten auf Kundschaft – am hellen heiteren Nachmittag. In diesem Zusammenhang muss ich dir gleich noch ein Bild eines Schaufensters zeigen, welches wir zufällig in der Oosterstraat (also nicht im Rotlichtviertel!) entdeckt haben.

 

Groningen, Niederlande, Holland, Oosterstraat

 

Und Groningen soll nicht sexy sein??

 

Wer shoppt, wird irgendwann mal müde und hungrig. Da muss mehr her als nur Pommes im Stehen. Als Super-Tipp erwies sich das Restaurant De Uurwerker am Uurwerkersplein 1. Versteckt in einem Innenhof befindet sich hier eine coole Location mit Studentenatmosphäre. Bei schönem Wetter sitzt man draussen auf Holzbänken, bei schlechtem Wetter ist man im äusserst hipp eingerichteten Restaurant – „gezellig“ würden es die Niederländer nennen! Egal, was man isst, alles ist super lecker.

 

Groningen, Niederlande, Holland, Restaurant, De Uurwerker

 

Groningen, Niederlande, Holland, Restaurant, De Uurwerker

 

Und wer sich auf dem Heimweg noch einen Absacker gönnen möchte, dem empfehle ich die rooftop Bar Cappuvino. Die tolle Aussicht über die Stadt muss man sich verdienen, indem man drei enge Stockwerke durchs Restaurant hochgeht. Doch dann erwartet dich eine openair Bar in äusserst relaxter Atmosphäre. Während in Zürich eine Bar an dieser Lage mit Schickimicki-Leuten gefüllt wäre, tummelten sich hier ganz entspannt Hinz und Kunz mit Einkaufstüten (ich!), Birkenstock-Sandalen (nicht ich!) oder silbrigen Halbschuhen in jeder Altersklasse. Das mag ich so an den Holländern, diese Ungezwungenheit.

 

Groningen, Niederlande, Holland, Bar, Cappuvino

 

Groningen, Niederlande, Holland, Bar, Cappuvino

 

Ebenfalls einen Besuch wert an einem lauen Sommerabend ist das Harbour Café an der Voor Het Voormalig Klein Poortje, vis-à-vis vom Best Western Hotel. Hier sitzt man auf gemütlichen Lounge Möbeln, etwas abseits vom Trubel, direkt an der Gracht und lässt bei Snacks und Drinks den Tag ausklingen – „heel goed“.

 

Groningen, Niederlande, Holland, Grachten, Harbour Café

 

Sexy oder nicht sexy, Groningen ist auf alle Fälle einen Shopping-Trip wert – mir hats gefallen!

 

Folge mir um die Welt!

30 Stunden in Florenz (Italien) – Teil 2

Stell dir vor, du hast zwei Tage Zeit in Italien. Was würdest du dir alles anschauen wollen? Ich hatte meiner amerikanischen Freundin vorgeschlagen, entweder nach Rom, Venedig oder Florenz zu reisen. Ihre Antwort: „Ok, das machen wir alles!“ Es war ihr Ernst! Schliesslich konnte ich sie aber doch überzeugen, dass wir uns für diese 30 kurzen Stunden auf eine Stadt konzentrieren sollten, nicht auf drei… Aufgrund der besten Flugverbindungen entschieden wir uns für Florenz. Teil 1 unserer 30 Stunden in Florenz kannst du hier nachlesen.

 

Aber nur bei Florenz sollte es natürlich nicht bleiben, gleichzeitig die Toskana zu sehen wäre auch wünschenswert! Dafür bot sich die Chianti Tour mit Wine Tasting von Viator an.

 

Florenz, Italien, Chianti Tour, Wine Tasting

 

Mit rund 50 weiteren Touristen (manchmal muss man in den sauren Apfel beissen…) ging es in einem grossen Tourbus ins Hinterland von Florenz. Schon bald waren wir inmitten der typischen Hügellandschaft der Toskana, bedeckt von malerischen Weinbergen. Erster Stopp war das Weingut Panzanello.

 

Nach einer kurzen Einführung ging es zur Verköstigung in den Weinkeller. Wir probierten einen Chianti Classico, einen Chianti Riserva und einen Il Manuzio. Alle drei Weine sehr köstlich!

 

Florenz, Italien, Chianti Tour, Wine Tasting, Panzanello, Chianti Classico

 

Chianti Classico wird übrigens nur in der sanften Hügellandschaft zwischen Florenz und Siena hergestellt und ist der älteste Wein der Toskana. Die Produktionsvorschriften sind streng: Chianti Classico besteht zu 80 % aus San Giovese Trauben und zu 20 % aus anderen roten Traubensorten (z.B. Cabernet oder Merlot), Zusatz von weissen Rebsorten ist nicht erlaubt. Die Trauben werden Ende September geerntet, Chianti Classico darf frühstens ein Jahr nach der Ernte, Riserva 24 Monate nach dem Erntejahr verkauft werden.

 

Florenz, Italien, Chianti Tour, Wine Tasting, Panzanello, Chianti Classico

 

Das zweite Weingut, Riseccoli, malerisch gelegen zwischen Olivenhainen und Weinbergen, hat mir nicht nur besser gefallen, hier hat mir auch der Wein besser geschmeckt. Wir probierten ebenfalls einen Chianti Classico und einen Chianti Riserva. Ach, wenn es doch nur diese Handgepäckregel nicht geben würde…

 

Florenz, Italien, Chianti Tour, Wine Tasting, Riseccoli, Chianti Classico

 

Florenz, Italien, Chianti Tour, Wine Tasting, Riseccoli, Chianti Classico

 

 

Letzter Anlaufpunkt dieser Kurzreise durch die Toskana war der zauberhafte Ort Greve. Leider hatten wir nur eine knappe Stunde Zeit. Das reichte genau für einen kurzen Spaziergang durch den Ort und einen längeren Aufenthalt in der Antica Macelleria Falorni. Seit bald 300 Jahren werden hier toskanische Fleisch-, Wurst- und Käsespezialitäten von bester Qualität hergestellt und warten darauf, verköstigt zu werden. Ein wahrer Gaumenschmaus, ich deckte mich einmal mehr mit Salami ein –wenigstens macht mir hier die Handgepäckregel keinen Strich durch die Rechnung!

 

Florenz, Italien, Chianti Tour, Chianti Classico, Greve, Antica Macelleria Falorni

 

30 Stunden für Florenz und die Toskana sind natürlich nichts, aber ich habe jetzt Blut gerochen; irgendwann werde ich die Toskana genauer und mit mehr Zeit im Gepäck unter die Lupe nehmen – das ist ein Versprechen!

 

Florenz, Italien, Chianti Tour, Chianti Classico, Greve

 

Folge mir um die Welt!

 

Meine neue Lieblingsstrasse in Frankfurt (Deutschland): Die Bergerstrasse

„Lass uns in die Bergerstrasse gehen“, sagte ein Freund von mir, als wir überlegten, wo wir in Frankfurt essen könnten. Es war Messezeit, wir waren beide geschafft von der Arbeit auf der Messe, wollten einerseits was Schönes essen gehen, anderseits ja nicht zu weit laufen und vor allem den Touristen- und Messebesucher-Massen (z.B. in Sachsenhausen beim Apfelwein trinken) ausweichen.

 

Bergerstrasse, Frankfurt, Deutschland

 

Ich bin ehrlich gesagt kein grosser Fan von Frankfurt. Obwohl ich alle drei Jahre für eine Woche geschäftlich dort bin, kenne ich mich in der Stadt nicht gut aus und kann ihr auch nicht wirklich etwas abgewinnen. Aber nun habe ich die Bergerstrasse entdeckt! Und bei der aktuellen Recherche habe ich auch gleich herausgefunden, dass die Bergerstrasse im Stadtteil Bornheim ist und sogar eine eigene Website hat – das ist doch mal was! Ich kenne nicht viele Strassen, die eine eigene Website haben…

 

Bergerstrasse, Frankfurt, Deutschland

 

Wir haben das Auto in einer kleinen Seitenstrasse geparkt und sind dann die auf den ersten Blick eher unscheinbare Bergerstrasse entlang gelaufen. Wir kannten uns nicht aus, suchten einfach ein Restaurant, das uns ansprach. Davon hätte es einige gegeben, die Strasse ist gesäumt von vielen Restaurants, Bars, Cafés und kleinen Boutiques und Geschäften. Uebrigens ist die Bergerstrasse mit einer Länge von fast drei Kilometern die längste Einkaufsstrasse Frankfurts! Aber an einem lauen Sommerabend sind die Restaurants gut besucht, da muss man erst noch Platz finden! Doch dann stiessen wir auf das Ecklokal Ginko und bekamen einen wunderbaren Tisch direkt am Fenster.

 

Bergerstrasse, Frankfurt, Deutschland, Ginko

 

Wir hatten keine Ahnung, was es im Ginko gab, aber das Interior und die nette Bedienung sprachen uns sofort an, das konnte nicht schlecht sein. Als Vorspeise bestellten wir einen Tapas-Teller, der fantastisch schmeckte. Aber auch meine Tagliatelle mit Lachs waren super lecker – alles richtig gemacht!

 

Bergerstrasse, Frankfurt, Deutschland, Ginko, Tapas

 

Bergerstrasse, Frankfurt, Deutschland, Ginko, Tagliatelle, Lachs

 

Als ich am nächsten Tag wieder am Messestand arbeitete, sprach ich mit einer Bekannten. Sie meinte, dass sie am Folgetag frei hätte und am Ueberlegen sei, wo sie am besten hingehen sollte. Ich empfahl ihr – ganz der Frankfurt-Insider… 🙂 – die Bergerstrasse! Am nächsten Tag schrieb sie mir eine begeisterte Email: „Danke für den guten Tipp. Sitze gerade im Gingko, habe im Sale zwei Paar Schuhe gekauft und bin toooootal zufrieden.“

 

Sollte ich einmal gaaaanz viel Zeit in Frankfurt haben, werde ich mit Sicherheit die Bergerstrasse vom Bethmannpark über den Bornheimer Marktplatz bis zu ihrem nördlichen Ende entlang bummeln und in die vielen kleinen Läden reinschauen. Darauf freue ich mich jetzt schon!

 

Falls du auch noch schöne Ecken in Frankfurt weisst, die ich unbedingt kennenlernen sollte, lass es mich bitte wissen!

 

Folge mir um die Welt!

Insider Tipp: Kapstadt (Südafrika)

Insider Tipp, Kapstadt, Südafrika…und grad habe ich nochmals Insider Tipps für Kapstadt bekommen! Die Schweizerin Franziska von  African Spirit Tours lebt schon seit mehreren Jahren in Südafrika und kann dir u.a. eine massgeschneiderte Südafrika-Reise zusammenstellen. Hier sind ihre Tipps:

 

In welchem Verhältnis stehst du zu Kapstadt?

Einwohnerin, Auswanderin, mein Lieblingsplatz

 

Was macht Kapstadt für dich so besonders?

Landschaft, Lebensqualität, Meer & Berge, Weine

 

Welche Sehenswürdigkeit muss man in Kapstadt gesehen haben?

Tafelberg (und alle dazugehörigen Gipfel), Zeitz MOCAA, Kap der Guten Hoffnung

 

Wo geniesst du am liebsten eine Tasse Kaffee in Kapstadt?

In einem der vielen originellen Kaffeehäuser – keine Präferenz, kommt ganz auf die Stimmung drauf an. Zwischen Melkbos und Scarborough gibt es etwa 100.

 

Welches ist dein Lieblingsrestaurant in Kapstadt? Warum?

Für den Moment Janse & Co und Bardelli’s, aber da ändert sich fast täglich, auch da kommt die Stimmung hinzu. Zudem gibt es fast wöchentlich Neueröffnungen bzw. Schliessungen.

 

Wo kann man in Kapstadt am besten shoppen? Und was?

Mode und Deko, natürlich auch Gewürze und Möbel

Kloof Street: Deko und Boutique Kleider

V&A Waterfront: lokale und internationale, Mainstream und Haut-Couture Kleiderläden

Woodstock: Vintage in allen Belangen

 

Welches Souvenir sollte man von Kapstadt mit nach Hause nehmen?

Afrika-Luft, Sonne und Meergeruch. Alles andere am besten memorisieren oder fotografieren.

 

Wo habe ich die beste Aussicht auf Kapstadt?

Tafelberg und Signal Hill, sowie Milnerton/Blouberg

 

Was ist dein persönlicher Geheimtipp für Kapstadt?

Woodstock

 

Folge mir um die Welt!

 

Insider Tipp: Kapstadt (Südafrika)

Südafrika, Kapstadt, Dorian and BasilPia, die deutsche Besitzerin, vom Dorian and Basil, lebt seit längerer Zeit in Kapstadt und kennt die Stadt in- und auswendig.

 

In welchem Verhältnis stehst du zu Kapstadt?

Nach vielen Jahren des Reisens um die Welt bin ich vor 20 Jahren auf Kapstadt gestossen und habe mich gleich schockverliebt. Seitdem ist es zu meiner zweiten Heimat geworden; ein Ort der mir immer das Gefühl gibt, angekommen zu sein.

 

 

 Was macht Kapstadt für dich so besonders?

Die Kombination aus quirliger Großstadt, lebendigem Meer, atemberaubender Natur und vielschichtiger Kultur ist einmalig und gibt diesem Ort am Ende des afrikanischen Kontinents ein ganz spezielles Flair. Aus jedem Blickwinkel spürt und sieht man den Tafelberg, der beschützend um die Stadt herum liegt und immer wieder für eine spektakuläre Kulisse sorgt.

Für Europäer ist es leicht, sich in Kapstadt zurecht zu finden und die Menschen hier, zusammengewürfelt aus allen Kulturen der Welt, haben eine gewisse Leichtigkeit durch den Alltag zu gehen, die ich in Europa oft vermisse.

 

 Welche Sehenswürdigkeit muss man in Kapstadt gesehen haben?

Den Tafelberg zu erklimmen und die Stadt von oben zu sehen, ist sicherlich eines der Highlights. Aber durch die Stadt zu bummeln, Green Market Square und District Six Museum  mit seinen afrikanischen Wurzeln, Bo-Kaap Viertel mit vorwiegend indischem/ cape-malay Ursprung, die cosmopolite Waterfront mit Hafen und dem neuem Mocaa Museum sind alles Punkte, die auf einer „to-see“ Liste nicht fehlen sollten!

Die Schönheiten um Kapstadt herum wie Chapman´s Peak, Kap der guten Hoffnung und die Winelands gehören unbedingt auch dazu..ach und es gibt noch so vieles mehr..:)

 

 

 Wo geniesst du am liebsten eine Tasse Kaffee in Kapstadt?

Das Truth Café in downtown auf der Buitenkant Street hat die besten Baristas und es macht Spass zuzuschauen, wie sie ihre Coffee Art zaubern, ..manchmal Herzen oder Bärchen oder Blumen! Der beste Kaffeegenuss aus eigener Rösterei mit hippen Leuten und stylischem Interieur. Bei uns am Bloubergstrand immer wieder gerne das Illy Cafe in Eden on the Bay, weil es den schönsten Blick auf den Strand, den Tafelberg und die Surfer bietet!

 

 Welches ist dein Lieblingsrestaurant in Kapstadt? Warum?

Das Manna Epikure auf der Kloofstreet  ist seit Jahren mein Lieblingsplatz zum Lunch, aber es gibt soviele gute Restaurants mit hervorragendem Speiseangebot und guten Preis-/Leistungsverhältnis, dass es jedem Gourmet den Atem verschlägt! Mein Top-Favorit ist etwas ausserhalb in den Winelands und meiner Meinung nach das Non plus ultra am Kap – Babel! Alles was auf den Teller kommt, ist aus dem eigenen Garten der wunderschönen Farm Babylonstoren und wenn Liebe durch den Magen geht, dann spürt man es dort ganz besonders! Leider mittlerweile nur mit langer Vorab- Reservierung zu geniessen;)

 

 

Wo kann man in Kapstadt am besten shoppen? Und was?

Ich liebe die kleinen Geschäfte auf der Long-/ und Kloofstreet. Oft lokale Designer, die Ihre Kreationen zu vernünftigen Preisen geschmackvoll präsentieren. Auch auf dem hippen Wochenmarkt am Samstag in der Old Buiscuit Mill in Woodstock gibt es Ausgefallenes und meine Lieblingsschuhe werden von espadril.co.za angefertigt, südafrikanische handgefertigte Dessous von netterose.com und die allerschönsten Handtaschen macht meine Freundin Carmen aus der Schweiz, die seit vielen Jahren hier lebt, mit viel Liebe und Gespür für internationalen chic  –  durchzug.biz

 

 

Welches Souvenir sollte man von Kapstadt mit nach Hause nehmen?

Ein bisschen weissen Sand vom Bloubergstrand (unser HausstrandJ) eine Flasche guten Wein (Ladybird organic Merlot) und die wundervollen Erinnerungen eines Urlaubs, den man so schnell nicht vergisst und mit den Mitbringseln zu Hause wiedererleben kann!!

 

 

 Wo habe ich die beste Aussicht auf Kapstadt?

Natürlich vom Tafelberg aus, aber Signal Hill gibt einem das Gefühl, näher dran zu sein, besonders kurz vor Sonnenuntergang wenn langsam die Lichter der Stadt angehen und der Horizont die Rosa-Farbskala durchwandert, ist es einfach atemberaubend!! Dazu eine Decke und eine Flasche Wein in netter Begleitung…unbezahlbar!

 

 

 Was ist dein persönlicher Geheimtipp für Kapstadt?

Wer es schafft den 1. Donnerstag im Monat hier zu sein, kann in der Stadt den „First Thursday“ erleben. Alle Galerien und Geschäfte sind bis nachts geöffnet und es macht Spass, sich die ganzen verrückten Leute anzuschauen und durch die Bree/Long/Loopstreet zu wandern und Sachen zu entdecken, die einem vorher nie aufgefallen sind. Alle Cafes und Restaurants sind voll, überall stehen Leute bei einem Glas Sekt oder Wein. Ein solcher social event ist ein wirkliches Erlebnis für alldiejenigen, die gerne unter Menschen sind.

Ansonsten ist die Lagune vor Langebaan, mit seinem karibisch-warmen Wasser und weissem Sand immer einen Schwimmausflug wert, da unsere Ozeane ja doch eher Kneipp-Charakter haben!

 

Folge mir um die Welt!

Mein Spaziergang durch Hamburg-Eimsbüttel (Deutschland)

Wenn man eine Stadt mindestens einmal jährlich besucht, hat man sie doch so gut im Griff, dass man nicht immer mit dem Mainstream schwimmen muss, sondern auch mal abseits der touristischen Pfade auf Entdeckungstour gehen kann.

 

Eines meiner Lieblingsviertel in Hamburg ist Eppendorf. Hier befinden sich tolle Restaurants (z.B. Polettos Weinbar oder das Mama), gemütliche Cafés (Café Hegeperle), aussergewöhnliche Delikatessenläden (Viola und Mutterland), viele kleine Boutiquen (Was ist eigentlich mit dem Liebeskind-Shop passiert? Wieso ist der plötzlich weg?), die an einem Samstag lange nicht so überlaufen sind wie die Innenstadt – und natürlich der Isemarkt, der immer dienstags und freitags zwischen den U-Bahn Stationen Eppendorfer Baum und Hoheluftbrücke stattfindet.

 

Das benachbarte Eimsbüttel war mir bis jetzt unbekannt, höchste Zeit, dies zu ändern. Wir starteten bei der U-Bahn Station Osterstrasse und spazierten dem Heussweg entlang bis zum Café Glück und Selig. An diesem schönen Samstag Morgen waren sämtlich Tische im Aussenbereich besetzt. Im shabby chic eingerichteten Café ergatterten wir gerade noch den letzten Tisch. Die Auswahl an Frühstück ist reichhaltig, die Speisen sind toll hergerichtet, der Kaffee lecker und die Bedienung super freundlich.

 

Hamburg, Eimsbüttel, Deutschland, Café Glück und Selig

 

Hamburg, Eimsbüttel, Deutschland, Café Glück und Selig, Frühstück

 

Gleich in der Nähe des Cafés befindet sich der Interior Shop LIV. Gekauft haben wir nichts, aber einmal Rumstöbern lohnt sich alle mal.

 

Weiter ging es der Osterstrasse entlang, wo wir als Erstes im Die Pampi stoppten, einem Shop mit skandinavischer Mode, Möbel und Accessoires. Auch Frau Hansen und Interiör (beides Interior- und Accessoire-Shops) befinden sich an der Osterstrasse. Ich konnte mich an all den schönen Dingen kaum sattsehen.

 

Hamburg, Eimsbüttel, Deutschland, Shopping

 

Wer nun wieder eine Pause nötig hat, der legt im Café Osterdeich oder im Café Zeitraum an der Müggenkampstrasse nochmals einen Zwischenstopp ein. Ich habe beide nur von aussen begutachtet, in Ersterem schien nicht wirklich viel los zu sein, das Zweite machte auf mich einen eher lieblosen Eindruck. Ich persönlich würde ein paar Schritte weiter gehen bis zum Café May an der Lappenbergsallee. Das sah richtig cool und trendy aus, hier tanzte der Bär.

 

Von der Lappenbergsallee geht’s mit dem Bus bis zur U-Bahn Station Schlump.

 

Folge mir um die Welt!